14. Januar 2021

Güterschuppen Arosa

Wie alles begann...
Wie alles begann...

Bahnhof Arosa. Ein alter Güterschuppen. Gebaut im Jahr 1917. Unscheinbar und gleichzeitig stoisch steht er da und wartet darauf, dass man ihn wie ein Rohdiamant zum Funkeln bringt. Genau das ist passiert. Vor gut 6 Jahren kam erstmals die Idee auf, diesen alten Schuppen in einen Ort zu verwandeln, an dem man sich wohl fühlt. Nach einer Bauphase mit vielen Herausforderungen und tatkräftiger Unterstützung der RhB und viel einheimischer Manpower durfte Marc Bachmann mit seinem Team vor 3 Jahren seine Tore öffnen. Die Mauern und der Name sind geblieben. Ansonsten ist er kaum wieder zu erkennen. Mission gelungen. Der unscheinbare Schuppen wird zu einem Ort, wo sich Jung und Alt zuhause fühlen und besticht nebst Kulinarik und Ambiente mit einem atemberaubenden Blick über den See vor der wunderschönen Bergkulisse.

Das Angebot
Egal ob am lodernden Kamin in der Lounge, im Restaurant, an der Bar oder auf der Terrasse. Der Güterschuppen strahlt mit seinem Team und seinen Gästen um die Wette. Küchenchef Martin und seine Mannschaft entführen die Gäste auf eine kulinarische Reise durch die Alpen – mit spannenden  Abstechern in den Orient. Die Brunch Karte verführt mit verschiedenen Omelettes, Shakshuka, Pancakes, Bagles und Granolas. Am Mittag und am Abend zaubert das Küchenteam Gerichte wie Beef Rips, Ochsen Bäggli, Dry Aged Côte de Porc aber auch vegane Gerichte wie das Fregola Sarda Risotto, Alpen Mezze oder die Topinambur Heusuppe. Der Josper Holzkohlenofen macht mit bis zu 350°C den Güterschuppengerichten gekonnt Feuer unter dem Rost. Und das Schöne ist, dass der Küchencrew nie die Ideen ausgehen und die Gäste immer wieder aufs Neue mit kreativen Gerichten überrascht.

Die ausgezeichnete Bar
2020 schaffte es der Güterschuppen in die Rangliste der 101 besten Bars der Schweiz im Swiss Barguide 2020/2021. Alleine die Gin Auswahl ist beeindruckend. Diesen Winter steht sogar ein Hot Gin mit hausgemachtem Tonic im Angebot. Aber auch Jonas’ Eigenkreationen wie die Schneeflocke (Gin Sour Variation), die Mountain Suzie (Suze &Tonic) oder der Will Swiss (Williams & Swiss spirits) erwecken Neugierde und Gaumenfreuden gleichermassen. Mit viel Hintergrund Geschichten zu den einzelnen Bränden und deren Produzenten kommen die Barkeeper ins Schwärmen. Natürlich darf auch das lokale Arosabräu von Ruth und Dave nicht fehlen.
Bands und DJs sorgen regelmässig für Unterhaltung.

Der Güterschuppen zählt 20 Mitarbeitende und geht dieses Jahr in die 4. Wintersaison.

Im Winter 20/21 verwöhnt der Güterschuppen seine Gäste zusätzlich im Popup Chalet am See. Vorläufig mit Take-Away von 10 am bis 6 pm.

Kommt vorbei!

www.gueterschuppen.ch

Ähnliche Beiträge